GERDA STEINER & JÖRG LENZLINGER

Die Verquickung
Zentrum Paul Klee Bern, 2008


Pltzlich sind die neuen Verbindungen da!

Der Zimmerpflanzenbaum in der ersten Eingangshalle steht nicht mehr einsam in der Ecke, sondern kann jetzt durch ein ausgedehntes Rosenzweigsystem den Kassiererinnen Gummibaumelegien zuflstern - denn das Sambaglck versteht alle Sprachen.

Der aus thiopischen Infusionsschluchen geflochtene Bauchkorb des Hausgeistes taucht gerade in der zweiten Welle auf, weil die Dame im Schleierrock in der Unterwelt den Liftknopf gedrckt hat. Gleichzeitig kann er hren, wie ein ergrauter Herr, noch leicht in die Geraniententakel verwickelt, ber die Osterdekorationen dieser Welt philosophiert.

Die Riesenlilien aus dem Botanischen Garten in Bern verstehen sich prima mit dem japanischen Latexkopfsalatblatt - dank der Zellophannerven mit ihrer leichtglubigen Durchlssigkeit und der Schaltkraft des Erdbeertrtchenknppels im Ganglienzentrum, hoch ber der Kaffeebar, wo ein Knicklffel sehnschtig zur sdamerikanischen "schamlosen Maria" (in der Schweiz "das fleissige Liseli" genannt) herberugt.

Zwischen den Wellen sitzt gemtlich ein Peterli auf der Bierharassenbank, schaut durch die Salzwolke und wundert sich.
The Connection
Paul Klee Centre Bern, 2008


Suddenly there are new connections!

The indoor tree in the entrance hall no longer stands alone in the corner, but can now whisper gum tree elegies to the cashiers via an extended system of rose branches - because the joy of a samba can be understood in any language.

The house ghost's stomach basket, woven from Ethiopian intravenous tubes, turns up in the second wave because the lady in the veil skirt in the underworld pressed the lift button. At the same time the ghost can hear how a greyed gentleman, still lightly entangled in the geranium tentacles, philosophises about the world's Easter decorations.

The giant lilies from the Botanical Gardens in Berne get on famously with the Japanese latex lettuce leaf - thanks to the cellophane nerves with their gullible porousness and the switching force of the strawberry tart joystick in the ganglionic centre, high above the coffee bar, where a folding spoon longingly makes eyes at the South American "Shameless Maria" (called "Impatiens" in England or "busy Liseli" in Switzerland).

Between the waves, a parsley plant sits comfortably on the bench made of beer crates looking through the salt cloud and marvelling at everything.